1. Februar 2019

Sportunter­richt auf der Piste

Ein Highlight aus unserem vielfältigen Sportkursangebot ist der kompakte Sportkurs „Alpiner Skilauf“! In diesem Jahr ging es nach Kaltenbach in Österreich.

Die diesjährigen Schneemassen sorgten allerdings für einige Sorgenfältchen bei den Daheimgebliebenen! Zum Glück war dies unbegründet! Unsere Ski-Fahrer  verbrachten eine sportliche, anstrengende und unvergessliche Zeit, wie die folgenden Berichte und Bilder zeigen!

Anreisetag

Freitag um 17:15 trafen wir uns an der Schule und fuhren freudig gemeinsam los in Richtung Österreich 🇦🇹.
Die Fahrt über Nacht wurde meist zum Schlafen und Chillen genutzt. Auf dem Weg gab es sehr gut besuchte Pinkelpausen an Tankstellen (ca. alle 2,5h), die natürlich auch zum Beine vertreten genutzt wurden. Manche waren rätselhafterweise so motiviert, um die Pause zum Joggen zu nutzen.

Geschockte Blicke gab es, als wir die Gruppe sahen, die gerade abreiste. Sie waren wohl nicht alle „gut zu Ski“… !

Als wir dann in dem winzigen Örtchen Münster im Hotel Astner ankamen, zogen wir unsere Koffer durch den Schnee, beeindruckt von dem Bergpanorama, welches auch um diese frühe Uhrzeit bereits zu erkennen war.

© 1
Sicherheit geht vor: Erste Übungen im flachen Gelände

Wir bekamen etwas zum Frühstück, wobei gefühlt fast alle mit dem Kopf auf dem Tisch einschliefen. Da unsere Zimmer noch frisch gemacht werden mussten, nutzen einige die Zeit um zu schlafen oder um sich mit dem Örtchen vertraut zu machen und schon mal den Supermarkt abzuchecken. Schließlich fuhren wir zum Verleih, um uns allesamt mit Skischuhen, Stöcken und Helm auszustatten.

Dann gab es „Mittagessen“.
Die Pause weilte allerdings nur kurz, da Herr Bödiker beschlossen hatte, dass wir ja schon mal mit den Skiern üben könnten, damit dies nicht erst am nächsten Tag am Berg stattfinden muss. Dafür musste man sich allerdings erstmal in die kalt gewordenen Schuhe reinzwängen.
Die Übungen fanden auf einer, von Herrn Bödiker abgesegneten, Wiese statt, direkt neben unserer Unterkunft. Auch nicht allzu schwer zu finden, da der Schnee wirklich ziemlich hoch war.

Sonntag, 13.01.2019

Bevor wir uns auf die Pisten begeben und die Berge Österreichs durch unsere Skikünste unsicher machen konnten, stand um 7 Uhr im Landgasthaus Münster ein kulinarisch ausgewogenes Frühstück an. Denn: Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages.

Nach der Stärkung ging es geschwind in vollständiger Skimontur zum Bus, der uns zum Ziel unserer Reise brachte:
Dem Skigebiet, wo wir als Anfänger und zukünftiger Profis durch unsere Lehrer erste Instruktionen erhalten sollten. Die Fußhaltungen „Pizza“ und „Pommes“ begriffen die meisten schnell. Während ein Teil der Gruppe Lernfähigkeit und Talent bewies, übten andere sich im „Skispringen“ und Purzelbäume schlagen.

Getreu dem Motto: Man wächst mit seinen Aufgaben, machten wir uns mittels Skilift auf den Weg eine steilere, schwierigere Piste zu erkunden. Auch hier erwiesen sich einige als wahre Naturtalente, während andere höchste Kreativität beim Bremsverhalten durch Schneeberg-knutschen bewiesen. Nach einer weiteren, kleinen und ausgewogenen Stärkung begab sich ein Großteil der Gruppe auf eine weitere Abfahrt. Der Blick ins Tal löste bei einigen Furcht aus. Mit dem Ratschlag des Tages „Zeig dem Tal deine Brüste“ boten wir ihr jedoch die Stirn.
Hinterher durfte ein schneller Ausflug zum Après-Ski nicht fehlen und schon ging es ausgelaugt zurück zur Unterkunft.

Impressionen von der Skifahrt 2019

Unsere Ski-Fahrer  verbrachten eine sportliche, und unvergessliche Zeit in der Natur und in der Gemeinschaft.

Montag, 14.01.2019

Wieder einmal erwartete uns um Punkt 7 Uhr ein nahrhaftes Frühstück. Um 7.50 beförderte uns der wohlgestimmte Busfahrer, heute ohne Schneeketten, in eines der schönsten Skigebiete Österreichs. Leider hat es im Tal geregnet. Auf dem Berg angekommen erwartete uns wildes Schneetreiben, welches Skiliftbetreiber und Skifahrerer gleichermaßen überforderte. Nach kurzem warten am Ankerlift setzten dann sowohl die Anfänger- als auch die Fortgeschrittenengruppe zu ihren ersten Fahrten im puderweichen Neuschnee an. Nach ein paar Stunden, gegen 11.30 Uhr fanden sich alle Jerrys in der Berghütte „Moutanview“ zu einer zünftigen, lauwarmen Portion Nudeln mit frechen Kräutern und Tomatensoße ein.

Gestärkt ging es dann in 3er Gruppen wieder auf die Piste und auch heute wurden wieder die beliebten Purzelbäume und improvisierten Skisprünge geübt. Auch der Geschmack des Schnees wurde genauestes getestet und für gut befunden. Nach einem langen Tag gab es für einige noch ein Getränk auf der „Marendalm“.
Daraufhin sind alle gut ins Tal gekommen, ob mit der Gondel oder auf Ski. Einen Ausflug zum anliegenden Supermarkt haben sich die meisten nicht nehmen lassen.

Danach brachte uns der mit starkem österreichischen Akzent sprechende Busfahrer wieder heil zum Hotel.

Donnerstag, 17.01.2019

Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht und wie viel man in so kurzer Zeit lernen kann! Die Skireise ist fast zu Ende und aus blutigen Anfänger haben sich mittlerweile Vollprofis entwickelt. Ein Grund stolz auf sich zu sein !
Heute ging es nochmal darum, technische Feinheiten zu erlernen und das schon Erlernte zu festigen. Und das auch noch bei strahlendem Sonnenschein.

© 3
Unsere Skipiste bei strahlendem Sonnenschein

Im zweiten Teil des Tages sollte nochmal fleißig geübt werden, damit morgen noch einmal alles gegeben werden kann. Bekanntlicherweise macht die Übung den Meister !
Auch außerhalb des Skigebietes ging es noch heiß her. Auf unsere Erfolge müssen wir nun mal anstoßen.
Besonders heute konnte man die Entwicklung der 18 Schneehasen sehen und ihre Freude am Skifahren. Und vor allem konnten wir sehen, wer die adrenaline Junkies und wer die gemütlichen Fahrer_innen sind.

Wer hätte am ersten Tag gedacht, dass Ski fahren eigentlich ziemlich cool ist und echt Spaß bringt?!

Mit einem weinendem Auge freuen wir uns schon auf den letzten Tag, um nochmal ordentlich Gas geben zu können !