23. Januar 2020

Einfach Toll! Skireise 2020

6 Tagesberichte von der Skifahrt 2020

Sonntag 12.01. | 1. Skitag

Nach einer erholsamen Nacht und einem ordentlichen Frühstück, ausgestattet mit unserer Skiausrüstung, fuhren wir (18 Schüler und 3 Lehrer) gemeinsam per Bustransfer nach Hochzillertal, wo wir uns nach der Gondelfahrt in 3 Gruppen aufteilten.
Um unseren Leistungsstand einschätzen zu können, fuhren die Fortgeschrittenen mit Herrn Bödecker vorerst grundlegende Strecken, genauso wie die zwei Anfängergruppen mit Herrn Erdmann und Herrn Schüssler. Bei einer traumhaften Aussicht und einem wolkenfreien, sonnigen Himmel steigerten sich die Abfahrten und Leistungen aller Skifahrer.
Um 12 Uhr gab es dann Mittagessen im Mountenview mit einer tollen Aussicht von der Terrasse. Dort schöpften wir gemeinsam Kraft für die Weiterfahrt.
Durch die Aufteilung in Gruppen konnten unsere drei Lehrer gezielt auf die einzelnen Schüler eingehen und so schon von Beginn an sichtbare Erfolge erzielen.
Um 16:30 Uhr nahmen wir den Bus zurück in unsere Unterkunft und fielen nach dem Abendessen und einer gemeinsamen Relax-Zeit völlig erschöpft in unsere Betten.

Nika, Insa und Nik

Montag 13.01. | 2. Skitag

Mit einem Frühstück begann der 2. Tag.
Noch leicht verschlafen, aber guter Dinge, stiegen wir in den Bus, der uns zur Talstation brachte. Nachdem wir wieder in verschiedene Gruppen eingeteilt wurden, ging es los.
Nach kurzer Eingewöhnungszeit fuhr es sich bereits wieder sicherer und selbst kleine Abschnitte der roten Piste konnten wir schon befahren. Die Profi-Gruppe genoss schon heute eine heiße Schokolade auf der Kristallhütte.
Nach dem Mittagessen durften wir in kleinen Gruppen von mindestens 3 Personen allein und individuell üben. Während einige probierten, ihre Kurven zu perfektionieren, nutzten andere die Zeit, um im Schuss die Abhänge runter zu düsen.
Gegen 16:30 Uhr fuhren wir zurück zum Hotel und waren alle müde und kaputt. Am Abend saßen alle noch gemütlich zusammen und fielen anschließend geschafft von dem langen Tag ins Bett.

Lena, Filippa, Paula

Dienstag 14.01. | 3. Skitag

Heute war es ein wenig kühler als die anderen Tage, aber das Wetter war trotzdem wunderschön. Die Sonne schien und man konnte den Sonnenaufgang mitverfolgen.
Es war also wieder ein wundervoller Tag, um erneut Ski fahren zu können.
Wir (Afsi, Shezad und Pawel) sind mit Herrn Bödecker auf die Z Piste gefahren und hatten einen Intensivkurs mit ihm. Dank Herrn Bödecker konnten wir die Basics vertiefen und Details verändern, was dazu führte, dass wir viel sicherer Ski fahren konnten.
Pawel hatte seine Geschwindigkeit mehr unter Kontrolle, Afsi fiel fast nicht mehr hin und Shezad konnte besser Kurven fahren.
Trotz der vielen Erfolgen gab es an dem Tag einen Unfall… Bei den Übungen ist ein Junge in Shezad regelrecht reingefahren. Zum Glück war der Unfall nicht schlimm und er konnte am nächsten Tag mit neuen Kräften weiterfahren.
Nach dem Mittag ging es dann wieder weiter auf die Piste. Da die Anfänger sehr gute Fortschritte gemacht hatten, konnten nun zum ersten Mal alle gemeinsam eine Piste runter fahren.
Unsere Gruppengemeinschaft wird Tag für Tag besser. Angekommen am Haus, gönnten wir uns eine Pause, entspannten und unterhielten uns auf der Terrasse mit einem unglaublich schönen Blick auf die Berge, die voller Schnee bedeckt waren.
Um 16:30 wurden wir vom Skibus abgeholt und zur Jugendherberge gebracht. Am Abend, wie jeden Tag waren alle sehr erschöpft, jedoch gut gelaunt. Einige Schüler saßen oben im Gemeinschaftsraum, alberten rum und machten Späße.

Afsaneh, Shezad und Pawel

 Mittwoch 15.01. | 4. Skitag

Heute waren wir alle pünktlich beim Frühstück und auch im Bus. Bei der 30-minütigen Fahrt zum Zillertaler Ski-Gebiet haben wir wie immer Musik gehört, was die Stimmung am Morgen auffrischte.
Bis 10 Uhr fuhren wir wieder in drei Gruppen. Danach wurden die Gruppen neu verteilt. Zum Mittag um 12 Uhr saßen wir alle draußen, da das Wetter so schön war und wir immerhin vier Grad hatten.
Wir waren heute alle ziemlich kaputt, haben aber trotzdem unser Bestes gegeben. Nach dem Mittag ging es mit dem Lift auf einen wunderschönen Berg, auf dem wir bis 15 Uhr in Dreier- Gruppen fuhren. In den Teams halfen und lobten wir uns gegenseitig. Und es wurde gemeinsam gefeiert. Um 15 Uhr ging es dann wieder zurück zur Hütte, wo es noch vor dem Heimweg noch ein kleines Bierchen gab. Nach dem Abendessen fielen einige gleich ins Bett, andere saßen noch gemütlich zusammen. Das Fazit des heutigen Tages: Lob ist eine wichtige Sache und alle hatten schon Riesenfortschritte gemacht.

Josi, Emre, Stine

Donnerstag 16.01. | 5. Skitag

Nach dem Frühstück und der 30-minütigen Fahrt ins Skigebiet begann bereits der vorletzte Tag auf der Piste.
Zuerst waren alle wieder in ihren Gruppen unterwegs und konnten dabei neue Pisten entdecken. Die Fortgeschrittenen-Gruppe hatte sich heute das erste Mal an der Talabfahrt ausprobiert. Drei Schüler aus Herr Erdmanns Gruppe fuhren sogar zum ersten Mal eine Schwarze Piste hinunter. Und das ohne hinzufallen!
Nach der Mittagspause, bei herrlichem Sonnenschein, ging es dann gemeinsam zur Kristal-Hütte mit der besten Aussicht im Zillertal. Hier, auf einer Roten Piste, durften wir in kleinen Gruppen weiterhin unsere Ski-Künste ausprobieren. Natürlich konnten wir nicht widerstehen, auf der Hütte noch den leckeren (und reichlich teuren) Kaiserschmarrn zu probieren, bevor es mit dem Bus wieder zurück nach Münster ging.

Niklas, Choim, Johanna

Freitag 17.01. | 6. Skitag

Am letzten Ski-Tag ging es für alle noch einmal richtig zur Sache, denn es hieß: Auf den Skiern vor der Kamera den Lehrern zu zeigen, was wir in dieser Woche dazugelernt hatten. Zuvor konnten wir uns in unseren Gruppen einfahren, um anschließend gut vorbereitet die bestmögliche Figur zu machen. Nachdem alle ihr Können unter Beweis gestellt hatten, stand nun nur noch die Fahrt in das nahegelegene Skigebiet Hochfügen an.
Es hatten mal wieder alle viel Spaß, so wie jeden Tag. Auch, wenn viele froh waren, manch drückenden Schmerz loszuwerden, wollte doch niemand so wirklich, dass diese Reise ein Ende nimmt.
Jedoch: Der Tag war nach dem Skifahren noch nicht vorbei. Der gesamte Kurs traf sich abends ein letztes Mal auf das eine oder andere Getränk, um die Reise gemeinsam Revue passieren zu lassen und um schlussendlich in ausgelassener Stimmung den Geburtstag eines Mitschülers zu feiern.

Benjamin, Noah, Martina